Unwetter

Hochwasserinfo Pegel Roding

Während des laufenden Volksfesteinzuges am Samstag Nachmittag alarmiert die ILS kurz nach 17 Uhr die Wehren aus dem Umkreis von Obertrübenbach zum Brand einer Freifläche. Die abkömmlichen Einsatzkräfte brechen den Volksfesteinzug ab und rücken mit ELW, LF, TLF und im späteren Verlauf mit GW-L2 aus.
Bereits auf der Anfahrt ist eine gewaltige Rauchsäule über Obertrübenbach zu sehen, vor Ort brennen zwei abgeerntete Stoppelfelder in voller Ausdehnung und drohen auf weitere Felder sowie ein angrenzendes Wohnhaus überzugreifen. Aus den wasserführenden Fahrzeugen wird sofort mit mehreren C-Rohren eine Riegelstellung vorgenommen, parallel dazu wird eine Wasserförderung zu einem rund 200 Meter entfernten Hydranten aufgebaut. Aufgrund der starken Rauchentwicklung ist eine Brandbekämpfung nur unter Atemschutz möglich, mehrere PA-Trupps gehen mit C-Rohren vor und können den Brand rasch eindämmen. Anschließend daran wässern umliegende Landwirte beide Felder ausreichend mit Güllefässern ein und graben das Feld um. Für die Einsatzkräfte endet der Einsatz nach rund einer Stunde, anschließend daran folgen aufwendige Reinigungsarbeiten in der Feuerwache.