Unwetter

Hochwasserinfo Pegel Roding

Der Neujahrstag 2017 beginnt für die Rodinger Einsatzkräfte gleich mit einem schweren Verkehrsunfall um 06:20 Uhr auf der B85 zwischen den Anschlussstellen Cham-West und Untertraubenbach. ELW, LF, RW sowie TLF mit VSA rücken aus.
Die ersteintreffende Feuerwehr Altenmarkt sowie Cham 8/1 melden einen völlig zerstörten PKW in Höhe Thierlstein zurück, die Fahrerin sowie ihr Beifahrer liegen schwer verletzt auf der Straße und werden bereits durch Ersthelfer betreut. Zudem melden Zeugen einen zweiten PKW welcher in Richtung Untertraubenbach flüchtig ist. Die Feuerwehr Cham sowie das THW Cham sperren daraufhin sofort die Fahrspur in Richtung Roding an der Abfahrt Cham-West, die Rodinger Einsatzkräfte leuchten die Unfallstelle großflächig aus und sperren ebenfalls die Fahrspur in Richtung Cham mit dem VSA halbseitig ab. Eine Unfallzeugin meldet den Einsatzkräften das sich eine dritte Person in dem verunfallten Opel Corsa befunden hat, daraufhin suchen mehrere Trupps die Umgebung ab welche negativ ausfällt. Ebenfalls wird das Fahrzeug mit der Wärmebildkamera kontrolliert, auch hier ist nur die Restwärme von zwei Personen erkennbar. Endgültige Klarheit schafft erst die Aussage des Unfallopfers welches angibt das die dritte Person kurz bevor der Unfall passierte bereits ausgestiegen sei. Parallel dazu suchen mehrere Kräfte teils mit den Einsatzfahrzeugen nach dem flüchtigen zweiten PKW, dieser hat Betriebsstoffe verloren welche in Fahrtrichtung Roding verlaufen. Ein Suchtrupp wird nach kurzer Zeit in einem Anwesen in Untertraubenbach auf ein Fahrzeug aufmerksam auf welches die Unfallspuren sowie die Zeugenbeschreibungen passen, vom Fahrer sowie seines Beifahrers fehlt aber jede Spur. Daraufhin entscheiden die Einsatzleiter die Suche großflächig auszuweiten, vom Feuerwehrgerätehaus in Untertraubenbach werden mehrere Suchmannschaften unter anderem mit Wärmebildkameras eingeteilt. Nach rund einer Stunde meldet die Leitstelle über Funk das der vermutliche Fahrer des zweiten PKWs an der Kirche in Untertraubenbach gefunden wurde, der ELW unserer Wehr fährt daraufhin den Punkt an und findet dort tatsächlich den Fahrer welcher unter Schock steht, er wird zur Unfallstelle gebracht und dort vom Rettungsdienst und der Polizei in Empfang genommen. Nach seiner Aussage ist sein Beifahrer weiterhin in der Umgebung unterwegs und ebenfalls verletzt, dieser hat seinen Wohnsitz in Mitterdorf und ist wahrscheinlich dorthin geflüchtet. Daraufhin setzt das LF unserer Wehr nach Mitterdorf um und findet kurz darauf tatsächlich den Beifahrer leicht verletzt in Höhe des Gasthauses Hecht. Ein nachalarmierter Rettungswagen bringt auch ihn im Anschluss ebenso wie die zwei schwerverletzten Fahrer des 1. PKWs sowie den Fahrer des 2. PKWs ins Chamer Krankenhaus. Für die Einsatzkräfte aus Roding endet der Einsatz nach ca. 2. Stunden, an der Unfallstelle wird ein Gutachter nachgefordert für die Unfallaufnahme, die Feuerwehren Cham und Altenmarkt welche bereits zuvor schon im Einsatz bei einem Wohnhausbrand in Radling waren bleiben vor Ort für die anschließenden Aufräumarbeiten.