Unwetter

Hochwasserinfo Pegel Roding

Bei der Leistungsprüfung „Die Gruppe im technischen Hilfeleistungseinsatz“ werden die Vorbereitungen und das Vorgehen einer Gruppe bei einem nächtlichen Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person simuliert.
Eine Situation also, wie sie von den Feuerwehren immer wieder angetroffen wird, wenn die Piepser gehen und sie an den Unfallort gerufen werden. Dort müssen die Handgriffe sitzen, müssen oft Hilfskräfte aus verschiedenen Feuerwehren Hand in Hand arbeiten. Deshalb ist es auch durchaus sinnvoll und für die Vorbereitung auf einen Ernstfall von entscheidender Bedeutung, wenn Aktive aus verschiedenen Feuerwehren auch bei Übungen und der Ablegung von Leistungsabzeichen in einer Gruppe harmonieren müssen. Die Feuerwehren Roding, Mitterdorf und Mitterkreith arbeiten in dieser Hinsicht schon seit einiger zeit eng zusammen und legen auch gemeinsam Leistungsabzeichen ab. Zu Beginn müssen bei der Gerätekunde von jedem Einzelnen die Lagerorte von ausgelosten Geräten im Fahrzeug genau benannt werden. Der Gruppenführer muss in dieser Zeit einen Fragebogen ausfüllen. Im Anschluss muss in einer vorgegebenen Zeitspanne die Verkehrsabsicherung und die Sicherung gegen Brandgefahr (Schnellangriff) hergestellt werden sowie Stromversorgung und Beleuchtung in Betrieb genommen sein. Außerdem müssen Spreizer und Rettungsschere jeweils einmal in Betrieb genommen werden.
„Ihr habt die Aufgaben hervorragend gelöst“, bestätigte Kreisbrandmeister Hubert Hofweber dem Team, das am Samstag bei der Feuerwache Abzeichen von Bronze bis hinauf zu Gold/Rot absolvierte. Ein Dank galt den Ausbildern Wolfgang Moises, Matthias Schoierer und J. Pusl sowie den Teilnehmern für die Bereitschaft, ihre Freizeit zu opfern. KBI Alfons Janker würdigte die Zusammenarbeit unter den Feuerwehren, gemeinsame Ausbildung und Übungen seien die Grundlagen erfolgreichen Vorgehens in einem Ernstfall. Janker rief die Teilnehmer auf, nicht auf dem Erlernten stehen zu bleiben, sondern sich auch weiterhin fortzubilden.
Gruppenführer war Simon Hecht, der Vorstand der FFW Roding erreichte Gold/Grün. Die Stufe 1 absolvierten Julia Kellermeier (Roding) und Andreas Hamberger (Mitterdorf). Stufe 2 und damit das silberne Abzeichen erreichten Christian Eichinger (Roding), Andreas Gabler und Johannes Gabler (beide Altenkreith). Gold trägt künftig Günther Aumer (Roding) an seiner Uniform, Andreas Ruhland aus Mitterdorf erhielt Gold/Grün überreicht und mit Gold/Rot hat Andreas Reisinger (Roding) die höchste Stufe erreicht. (Bericht Mittelbayerische Zeitung)