Aus noch ungeklärter Ursache kommt in der Nacht zu Sonntag ein Audifahrer von der B85 Höhe Abfahrt Roding von seiner Fahrbahnseite ab, gerät auf die Gegenspur und prallt dort frontal mit einem entgegenkommenden Opel zusammen. Die ILS alarmiert um 00:02 Uhr die Wehren Roding, Wetterfeld und Stamsried mit dem Stichwort "schwerer VU auf der B85 Roding in Fahrtrichtung Wetterfeld, mehrere eingeklemmte Personen". Von der Feuerwache rücken ELW, RW, LF, VLKW sowie TLF mit VSA aus.
An der Einsatzstelle zeigt sich anfangs eine chaotische Lage, beide Unfallfahrzeuge stehen im angrenzenden Standstreifen, der Opel steht seitlich und muss zur Rettung der eingeklemmten Personen erst von den Einsatzkräften gedreht werden. Ersthelfer kümmern sich bereits um mehrere Verletzte am Straßenrand. Im Opel sind die 47-Jährige Fahrerin sowie ihre 15-Jährige Beifahrerin eingeklemmt, sie werden mit den hydraulischen Rettungssätzen des LFs sowie der Feuerwehr Stamsried befreit und dem Rettungsdienst übergeben. Das 15-Jährige Mädchen muss noch vor Ort reanimiert werden, sie verstirbt jedoch leider kurze Zeit darauf im Krankenhaus. Eine 8-Jährige sowie ein 20-Jähriger die im Fond des Opels saßen werden ebenfalls schwer verletzt, der Fahrer des Audis wird leicht verletzt. Der Rettungsdienst ist mit einem Großaufgebot an Fahrzeugen vor Ort um die Opfer zu behandeln, die Opelfahrerin sowie das 8-Jährige Mädchen werden mit zwei Rettungshubschraubern aus Regensburg und Nürnberg in Spezialkliniken geflogen, die restlichen Personen werden in das Chamer Kreiskrankenhaus eingeliefert. Zur Betreuung der Angehörigen und Helfer vor Ort wird die Notfallseelsorge hinzugezogen.
Für die Dauer der Rettungsarbeiten wird die B85 zwischen Roding und Wetterfeld komplett gesperrt, hierfür wird noch die Feuerwehr Altenkreith mit ihrem VSA nachalarmiert. Ein Gutachter wird zur Klärung der Unfallursache hinzugezogen, für die Ermittlungsarbeiten rückt die DLK von der Feuerwache nach und leuchtet den Unfallort großflächig aus.
Nachdem die Unfallaufnahme und die Bergung der Fahrzeuge abgeschlossen ist können auch die Einsatzkräfte einrücken, Einsatzende ist nach über 4 Stunden.