Zu einer starken Rauchentwicklung in einer Wohnung im Rodinger Stadtsüden alarmiert die ILS in der Nacht zu Samstag um 2:11 Uhr zahlreiche Feuerwehren. Von der Feuerwache rücken ELW, LF, TLF, DLK und VLKW aus.
Am Einsatzort bestätigt sich die starke Rauchentwicklung, der Bewohner befindet sich ebenfalls noch in der Wohnung. Mit einem glücklicherweise vorhandenen Generalschlüssel wird die Wohung geöffnet, ein Trupp unter Atemschutz nimmt die Personenrettung auf. Dabei hat der (bereits schlafende) Bewohner Glück im Unglück, er kann von den Kameraden bis auf einen gehörigen Schrecken und dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung nahezu unbeschadet gerettet werden, er wird vor Ort vom Rettungsdienst behandelt. Mit dem CAFS-Löschgerät sowie einem Schnellangriffsrohr werden brennende Teile der Wohungseinrichtung abgelöscht, die Wohnung wird zusätzlich mit dem Hochdrucklüfter entraucht. Nach rund 45 Minuten kann der Einsatz beendet werden, Ursache für den Zimmerbrand war eine brennende Zigarette mit welcher der Bewohner auf der Couch eingeschlafen war.