Zu einem schweren Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person alarmiert die ILS am Faschingsdienstag um 14:47 Uhr zahlreiche Feuerwehren auf die Strecke zwischen Oberkreith und Strahlfeld. Von der Feuerwache rücken ELW, LF, RW und VLKW aus.
Aufgrund von Schneeglätte kam ein VW-Fahrer ins Schleudern und prallte mit der Fahrerseite in einen entgegenkommenden Volvo. Ersteintreffende Kräfte melden zwei PKW zusammengestoßen, 1 Fahrer noch im Fahrzeug eingeklemmt und bewusstlos. Die Fahrerin des Volvos konnte das Fahrzeug bereits mit leichteren Verletzungen verlassen und wird vom Rettungsdienst in ein umliegenden Krankenhaus gebracht. Mit dem Rettungssatz des LFs wird die völlig zerstörte Fahrertür entfernt, der Rettungsdienst behandelt den schwer verletzten jungen Mann. Der Notarzt entscheidet den Verletzten mittels Rettungshubschrauber in eine Regensburger Unfallklinik zu fliegen. Christoph Regensburg fliegt daraufhin die Unfallstelle an und nimmt den Verletzten Fahrer an Bord. Die Feuerwehren sind hierbei behilflich, desweiteren wird der Verkehr großflächig umgeleitet.
Nachdem die Polizei ihre Ermittlungen vor Ort abgeschlossen hat kann auch ein Großteil der Einsatzkräfte die Unfallstelle verlassen, das letzte Fahrzeug von Roding rückt nach rund 1,5 Stunden an der Feuerwache ein.