Newsletter

Unwetter

Hochwasserinfo Pegel Roding

Zu einem brennenden Zug mit Personen in Gefahr auf der Bahnstrecke Schwandorf - Furth im Wald im Bereich zwischen Neubäu und Roding alarmiert die ILS Freitag Nachmittag gegen 15:40 Uhr zahlreiche Feuerwehren und Rettungskräfte.
Vor Ort konnte bereits vor Eintreffen der ersten Kräfte der Lokführer das Feuer im Motorraum mit einem Pulverlöscher erfolgreich eindämmen, die 31 Fahrgäste sowie ein Schaffner konnten den Zug bereits verlassen und befinden sich an einer Sammelstelle außerhalb des Zuges. In Absprache mit dem Rettungsdienst wird entschieden die Fahrgäste in die THW-Unterkunft in Oberkreith zu bringen von wo aus sie mit Ersatzbussen weitertransportiert werden. Auf dem unwegsamen Waldweg dorthin stürzt eine Person und verletzt sich leicht, sie wird vom Rettungsdienst zur weiteren Behandlung ins Chamer Kreiskrankenhaus gebracht. Ebenso werden mehrere Personen mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung vor Ort ambulant behandelt. Die Feuerwehrkräfte prüfen unter Atemschutz den Zug auf noch eventuelle Brandherde. Ein ebenfalls alarmierter Notfallmanager der Bahn versucht noch vor Ort den Zug wieder fahrbereit zu machen, nachdem dies scheitert muss der Zug zum Rodinger Bahnhof abgeschleppt werden, für die Dauer der Bergearbeiten bleibt die Bahnstrecke zwischen Schwandorf und Furth im Wald komplett gesperrt.