Donnerstag gegen 14:45 Uhr stürtzt ein Radfahrer auf den harten Asphalt auf der Regenbrücke und zieht sich lebensgefährliche Verletzungen zu. Er wird mit dem Rettungshubschrauber aus Straubing in eine Spezialklinik geflogen. Da von seiten der Polizei Unfallflucht eines eventuell beteiligten PKWs vermutet wird werden umfangreiche Ermittlungen aufgenommen, um den genaueren Ablauf zu klären werden zwei Sachverständige an die Unfallstelle beordert.
Gegen 16:40 Uhr fordert die Feuerwehr Mitterdorf, welche bereits seit Beginn des Einsatzes vor Ort zur Absicherung ist, die Rodinger Wehr zur Verkehrsleitung für den einsetzenden Feierabendverkehr nach. Da die Regenbrücke komplett für die Unfallaufnahme gesperrt ist muss der komplette Verkehr über die B85 geleitet werden, TLF mit VSA sowie ELW leiten an der Ausfahrt Roding den Verkehr, das MZF regelt den Verkehr in der Stadtmitte und sperrt die Zufahrt zur Regenbrücke unter dem Rathaus. Trotzdem lässt sich ein langer Rückstau in sämtliche Fahrtrichtungen nicht vermeiden. Einsatzende bei diesem Einsatz ist nach rund 1,5 Stunden.